Relaunch meiner Webseite

Neues Design, neuer Flow

Relaunch meiner Webseite, neues Design, neuer Flow

Frau Sommer macht alles neu, manchmal auch Webseiten, Ideen und die Richtung des Windes. Ich sitze gerade in Utrecht in der Sonne und überlege mir, wie meine Webseite in Zukunft aussehen soll. Welchen Mehrwert sie für den Leser bringen wird und wie ich mich damit selber weiter entwickeln kann.

Vor zwei Jahren war meine eigene Homepage so etwas wie ein Baukasten für mich selber. Etwas zum Herumexperimentieren, Ausprobieren, gut finden und zum Löschen von schlechten Ideen. Mittlerweile ist es deutlich mehr geworden. Ich vermittle Wissen und Informationen und habe tatsächlich ein paar Leser. Vielen Dank dafür. Tatsächlich besteht die Möglichkeit, über meine eigene Webseite Kunden für Contunda zu gewinnen. Interessen anzusprechen und unsere Marke, unseren Brand bekannter zu machen. Im April 2016 haben wir bei Contunda unsere Webseite komplett neu designt und dem möchte ich mich mit meinen eigenen Inhalten anpassen. Bei Contunda habe ich beim Relaunch unserer Webseite die Leitung übernommen. Ich habe hier und da etwas ausprobiert, umgeändert, verworfen, und nach einigen Wochen stand ein Rohentwurf, der durch die anderen Teammitglieder noch den nötigen Feinschliff bekommen hat.

Eigenmarketing im ähnlichen Gewand

Ich finde es besonders toll, wenn die Musiker einer Band einheitlich gekleidet auf die Bühne gehen. Der Gitarrist hat einen anderen Stil als der Sänger, dennoch erkennen die Leute, ah die gehören zusammen. Genauso sollte es auch mit der Webseite eines Unternehmens und den Mitarbeitern aussehen. Ich trete in der Öffentlichkeit als Julian von Contunda auf, und genau dieses Bild darf meine Webseite transportieren.

Deshalb gibt es diesen Relaunch und diese neue Strategie im Eigenmarketing. Interessiert sich ein Unternehmer für Contunda und für die Mitarbeiter kann es sein, dass er unsere Namen bei Google eintippt. Eine Private Homepage über die Familienausflüge wäre zwar nett, allerdings wenig aussagekräftig. Es macht den Mitarbeiter im besten Fall sympathisch, kann aber ebenso abschrecken. Findet der Suchende über Google eine Homepage mit Wissen über die Arbeit, mit Ideen und Konzepten die auf der eigentlichen Contunda-Webseite gar nicht vorgestellt werden, dann kann das Begeisterung auslösen, auf jeden Fall noch mehr Interesse wecken. Klar, auf meiner eigenen Webseite kann ich dennoch etwas über mein Leben erzählen, aber es wirkt deutlichseriöser in das Leben des Geschäftsmenschen eingebunden.

Wir sollten uns klar machen, dass jeder Unternehmer mit seinem Privatleben und dem, was er öffentlich im Internet postet, veröffentlicht und teilt, Menschen erreichen kann. Das ist Segen und Fluch zu gleich. Meine Meinung über sportliche Automobile mag Motorsportfans gut ankommen, aber bei der netten Dame vom Bio-Supermarkt nicht so gut. Deshalb sollten wir uns gut überlegen, was wir wo und wann veröffentlichen. Ich bin auf meiner eigenen Webseite freier als auf der Contunda-Homepage, dennoch posaune ich nicht jede Meinung heraus die mir durch den Kopf geht oder verletze Menschen.

Eigenmarketing ist die Summe meiner Aktivitäten die ich für mich, als Marke unternehme.

Das neue Design

Meine neue Webseite bietet also viel Eigenmarketing, viel Julian Post, noch mehr über mein Studium, Journalismus und PR, und geht auf in dem, was ich beruflich mache: Webdesign, Suchmaschinenoptimierung und Online-PR. Und weil ich in den letzten Jahren den technischen Aspekt der Suchmaschinenoptimierung und des Webdesign sehr spannend und als wichtig empfunden habe, erzähle ich darüber natürlich ebenfalls. Welche Technik verwenden wir? Welchen Webserver und wie bekommen wir WordPress so wunderschön schnell? Das sind nur ein paar Punkte, die ich noch auf meiner Liste habe.

Die einzelnen Unterseiten sind noch nicht komplett fertig und hier und da fehlt noch eine Überarbeitung. Vor dem Relaunch habe ich mir eine kleine Bauanleitung geschrieben, damit ich gezielter die Punkte angehen und umsetzen kann. Auf gut Glück mit dem Design einer Webseite zu beginnen mag kurzfristig funktionieren. Langfristig fallen die Mängel und die Schwierigkeiten mit der Contentverwaltung auf. Daher tendiere ich dazu, vor dem Bau einer Homepage ein kleines Konzept mir zurechtzulegen.

Fast schon unnötig zu erwähnen, dass ich im Moment WordPress als eines der besten Webseiten-Systeme sehe. Richtig installiert ist es sicher, rasend schnell und die Bedienung und das Content-Management ist auch für Laien relativ leicht.

Neues Design einer Webseite

Neues Design einer Webseite

Bauanleitung meiner Webseite

WordPress-Seiten

Ich baue meine eigene Webseite mit kleinen Landingpages aus. Ähnlich wie es bei Contunda der Fall ist. Die Produkte, die wir anbieten, bekommen eine eigene Seite, werden einzeln für sich in den Fokus gestellt. Jede Seite wird mit Eyecatchern, sehr wahrscheinlich sinnvollen Slidern aufgewartet. Ebenso wird der Call-To-Action-Bereich auf jeder Seite ausgebaut und findet mehr Bedeutung. So dass es für einen Interessenten leichter wird eine E-Mail abzusenden oder anzurufen.

Die Seiten über meinen Studiengang werden in einem Rasterlayout zusammengefasst und präsentieren sich dadurch deutlich schlanker und schöner. Ebenso wird es eine Übersichtskarte der Angebote von Contunda mit Verlinkungen auf meine eigene Webseite und den ausgearbeiteten Dienstleistungen geben. Erst von da aus wird der Nutzer zu Contunda weitergeleitet. Oder kann direkt bei uns im Büro anrufen.

WordPress-Blog-Artikel

Der Blog wird neugegliedert. Zum einen werde ich jeden Artikel, den ich für Contunda schreibe kurz zusammenfassen und dann zu Contunda rüber linken. Das bedeutet, es kommt ein zusammenfassender Artikel pro Woche zu Stande. Des Weiteren schreibe ich für meine Seite einen exklusiven Artikel pro Woche, der auch nur hier zu finden sein wird.

Ich orientiere mich an aktuellen Themen und daran was bei uns im Büro gerade los ist.
Zudem werde ich zu einigen Fächern aus meinem Studium nachträgliche Berichte liefern. Projektaufgaben beleuchten und mehr interne Einblicke in den Fachbereich von JPR liefern.

WordPress und SEO

Kaum der Rede wert, aber sehr wichtig. Ich mein ich bin von Haus aus Suchmaschinenoptimierer und denke bei der Erstellung einer neuen Seite natürlich mit daran. Jede Seite, jeder Beitrag, jede Kategorie und jedes Bild werde ich bis zum Anschlag optimiert. Meine Kunden sind gute Arbeit von uns gewöhnt, dann sollte ich auf meiner eigenen Seite genauso gute Optimierung vorzeigen. Die Meta-Ebene wird nach und nach ausgebaut und aktualisiert, ebenso setze ich Permalinks und überlasse bei den Bildern nichts dem Zufall.

Geschwindigkeit von WordPress

Natürlich bleibt meine Webseite mein Baukasten und meine Experimentierstation. In Sachen Geschwindigkeit kann ich bei fast jeder Webseite noch etwas heraus holen. Und wenn jemand denkt, es geht nicht schneller, versuche ich auf meiner eigenen Seite neue Wege zu finden, um noch ein paar Millisekunden mehr heraus zu kitzeln.

Einen großen Geschwindigkeits-Bonus wird PHP7 liefern, ebenso wie HTTP2. Dennoch lassen sich bei WordPress vieles an Daten einsparen. Bilder können schön komprimiert werden, PHP-Inhalte können gecached werden und JS- sowie CSS-Dateien zusammengefasst werden.

Routine im Schreiben

Die Routine zu schreiben könnte eine Herausforderung werden. Bei Contunda habe ich es mittlerweile geschafft, jeden Montag einen neuen Artikel zu präsentieren. Für meine eigene Seite wird es der Donnerstag oder Freitag werden. Jede Woche einen Artikel und eine Zusammenfassung und Ergänzung von dem Artikel, der bei Contunda online gegangen ist. Das ist doch mal eine Ansage, ein Statement. Ich brauche wieder Routine im Umgang mit Worten, möchte wiede rmehr das Schreiben, was meine Leidenschaft ist.

Neue Webseite, Neues Konzept, Neue Routine

Alles neu macht Frau Sommer. Ich freue mich auf die nächsten Arbeiten. Wenn ich Lust darauf habe, werde ich eine eigene Facebook-Fanpage ins Leben rufen und vielleicht einen eigenen YouTube-Kanal starten. Der Relaunch meiner Webseite ist ein Schritt in die richtige Richtung.